Kiruna - Schweden

22. Dezember 2006

Nach 2.5 Stunden Flug kam ich im Flughafen Stockholm an. Ich musste dort 6 Stunden auf den Flug nach Kiruna warten und schoss ein Paar Bilder

Nach weiteren 1.5 Stunden flug kam ich bei Schneefall und nur -2° in Kiruna an. Das Weihnachtsfieber hat wohl auch diese Stadt gefunden, auch wenn sie im Nirgenswo ist.

Sonntagsspatziergang auf den Luossavaara. Auf dem Berg Luossavaara hat man einen beeindruckenden Ausblick. Die Themperatur immer noch nicht so kalt, nur -6°. Einen hervorragenden Blick auf die nicht aufgegangene und schon wieder untergegangene Sonne im Süden gegen die Silhouette der Mine.

Bei dem viel zu warmen Wetter ging ich dann in eine noch wärmere Gegend und zwar 540m unter die Oberfläche. Die Loussavaara-Kirunavaara Gesellschaft besteht seit 1890, fördert 64'000 Tonnen Magnetit im Tag und ist somit die gröste Magnetitmine der Welt. Hier ein Paar eindrücke der Besichtigung: Weiter Informationen unter www.lkab.com.

Natürlich darf eine Stadtbesichtigung auch nicht fehlen, darum hier ein paar Bilder verschiedener Skulpturen und einen Blick vom Bahnhof auf die Stadt.

Ein weiteres Highlight meiner Ferien war der Besuch des Eishotels, ein Hotel aus Schnee und Eis. 40 Künstler gestalten die verschiedenen Schlafräume, in denen man übernachten kann. Ich bin nicht über Nacht geblieben, habe aber die schönsten Zimmer fotografiert.

Natürlich gab es auch etwas zu trinken (Absolut im Eisbecher).

An meinem letzten Tag in Schweden ging ich noch Schlittenhunde fahren. Zu zweit mit einem Gespann von 5 Huskys ging es quer durch die Pampa. Ca. 40 Minuten bis zu einem gemütlich kleinen Häuschen, in dem wir uns aufwärmen konnten, und dann wieder zurück.

Am 29. war es leider schon vorbei mit den Ferien und es ging zurück in die Schweiz. Ein letzter Blick vom Flugzeug auf Kiruna und dann ab in Wolken.

Den Zwischenstop in Stockholm nutzte ich um die Stadt ein bisschen näher zu betrachten.

Tja, das wars von meinen Ferien und ich hoffe ich gehe wieder einmal nach Kiruna.